Pädagogische Arbeit

Das Kind im Mittelpunkt unserer pädagogischen Arbeit

Wir sind ein katholischer Kinderhort und orientieren uns an den Grundaussagen des christlichen Menschenbildes. Unser Leitspruch „man ist nie zu klein, um großartig zu sein“, der die Wand im Eingangsbereich unserer Einrichtung schmückt, drückt dies aus und lädt täglich zum Innehalten ein.

Unser Kinderhort ist ein Ort, an dem der Mensch mit seiner Einzigartigkeit individuell in die Gemeinschaft eingebunden wird. Wir gehen solidarisch mit den Belangen der uns anvertrauten Kinder um. Durch partnerschaftlichen Umgang können wir voneinander lernen. Die Bedürfnisse der Kinder und ihrer Familien stehen im Mittelpunkt all unserer Bemühungen und Überlegungen.

Kinder und Familien gleich welcher Nationalität oder Konfession heißen wir in unserem Hort willkommen und möchten ihnen Wegbegleiter sein während der Grundschulzeit.

In unserem Hort gibt es einen festen Tagesablauf, bei dem sich die Kinder an wiederkehrenden Zeitpunkten orientieren z. B. Essen, Schickzeit / Abholzeit, Freispielzeit, Hausaufgaben.

7:00 – 7:45 Uhr | Frühgruppe

Für Kinder, die schon vor Schulbeginn zu uns kommen, bieten wir die Möglichkeit eines Frühdienstes an: ab 7:00 Uhr werden die Kinder betreut und bis spätestens 7:45 Uhr vom pädagogischen Personal in die Schule geschickt.

 11:15 Uhr | Beginn der Kernzeit – Freispielzeit

Wenn die Kinder nach Unterrichtsende direkt von der Schule kommen, werden sie von uns begrüßt und können sich mit Freunden und Erzieher*innen über ihren ereignisreichen Schultag austauschen. Wir sorgen für eine positive und wertschätzende Atmosphäre und genießen die Freispielzeit.

Bewusst setzen wir nach dem Schulalltag einen Schwerpunkt hin zum bewegten und freien Tun. Die Kinder können entscheiden, ob sie lieber in einem unserer Themenräume (Kreativwerkstatt, Spieleparadies, Ruhe-Oase, Baustelle, Erlebniswelt) oder – bei passendem Wetter – im Garten spielen möchten.

Es stehen verschiedene Spiel-Angebote sowie angeregte und initiierte Aktionen durch die Erzieher*innen zur Auswahl, z.B.

  • schöpferisch-kreative Tätigkeiten wie Handarbeiten, Bastelarbeiten
  • Bewegungsmöglichkeiten wie Ballspiele, Seilhüpfen, Spielgeräte
  • verschiedene Tischspiele und Puzzles
  • Bewegungs- und Rollenspiele
  • Konstruktionsspiele
  • Tischkicker
  • Tischtennis
  • Lego- und Playmobil
  • Barbie
  • Literatur für alle Altersgruppen
  • Hauswirtschaftliche Tätigkeiten

Zwischen 12:30 Uhr und 13:45 Uhr | Essenszeit

In der Klassengemeinschaft genießen die Kinder ihr warmes Mittagessen oder ihre eigene mitgebrachte Brotzeit. Nach dem Essen nutzen die Kinder wieder (bis 14:00 Uhr) unsere unterschiedlichen Räume / Garten zum Freispiel.

13:45 Uhr – 13:55 Uhr | erste Abholzeit

In diesem Zeitraum können die Kinder abgeholt werden.

14:00 Uhr | erste Schickzeit

14:00 – 15:00 Uhr | Hausaufgabenzeit

Die Kinder werden klassenweise aufgeteilt und von den jeweiligen pädagogischen Fachkräften betreut. Den 1. und 2. Klassen stehen für die Erledigung der Hausaufgaben ihre Klassenzimmer in der Grundschule zur Verfügung. Die 3. und 4. Klassen nutzen hierfür zwei Räume im Erdgeschoß der Mittelschule.

Um den Kindern eine ruhige und störungsfreie Arbeitsatmosphäre zu bieten, ist während der Hausaufgabenbetreuung bis 15:00 Uhr keine Abhol- und / oder Schickzeit.

Freitags ist freiwillige Hausaufgabenzeit. Dafür gehen die jeweiligen Kinder in ein Klassenzimmer der Mittelschule und erledigen dort eigenständig unter Aufsicht ihre Hausaufgaben.

15:00 Uhr | zweite Schickzeit

Ab 15:00 Uhr | Ende der Kernzeit, Beginn der Freispielzeit – durchgängige Abholzeit

Nach dem Ende der Hausaufgabenzeit können die Kinder jederzeit abgeholt werden oder selbstständig zu den jeweiligen Schickzeiten (15:30 Uhr, 16:00 Uhr, 16:30 Uhr) nach Hause gehen.

Die Kinder, die noch im Hort bleiben, treffen sich nun bis zum Ende der jeweiligen Buchungszeit wieder klassenübergreifend zum Freispiel.

Um 16.30 Uhr schließt die Einrichtung.

In den Schulferien (Ausnahmen: Weihnachtsferien, Rosenmontag, eine Woche in den Pfingstferien und zwei Wochen im Sommer), bieten wir für die Hortkinder eine Ferienbetreuung an, für die eine verbindliche Voranmeldung bei den Eltern erfragt wird.

Während der Ferienbetreuung beginnt unsere gemeinsame Zeit zwischen 8:00 Uhr und 9:00 Uhr (in Absprache bereits ab 7:00 Uhr) und endet im Rahmen der regulär gebuchten Betreuungsstunden, spätestens um 16:30 Uhr.

Unseren Tagesablauf gestalten wir in den Ferien gerne flexibel, abhängig vom jeweiligen Tagesprogramm. Zu unseren Angeboten zählen hier z.B. gemeinsame Ausflüge in die Natur, in Museen, zur Polizei, o.ä. Auch hauswirtschaftliche oder sportliche Aktionen, gemeinsame Feiern (z.B. Fasching), Frühstücksbuffets, usw. haben in den Schulferien ihren Raum. Die Einnahme des gemeinsamen Essens wird hier zeitlich an das jeweilige Programm angepasst.

Bei Tagesausflügen geben wir im Vorfeld feste Abholzeiten bekannt, zu denen wir uns wieder im Hort befinden. Ansonsten können die Kinder in den Ferien zu den von Eltern gewünschten Uhrzeiten abgeholt werden.

Im Zuge der Corona-Infektion gelten derzeit folgende Änderungen:

Die jeweils aktuellen Hygienestandards nach Vorgaben des Gesundheitsamtes und des Bayerischen Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales werden täglich umgesetzt. Hierzu zählen das Tragen von Mund- und Nasen-Masken, regelmäßiges Lüften der Räume, Toilettenbesuch von jeweils nur einem Kind, regelmäßiges Händewaschen, usw.

Das Konzept der offenen Funktionsräume ist derzeit außer Kraft gesetzt. Die Kinder im Hort werden so lange wie möglich im Alltag klassenweise getrennt von dem jeweils zuständigen pädagogischen Personal betreut, welches Verantwortung für die von seiner Klasse genutzten Räumlichkeiten hat (siehe Aushänge im Hort „Raumkonzept Corona“).

Das Mittagesessen wird vom pädagogischen Fachpersonal ausgegeben. Die Kinder nehmen ihre Mahlzeiten räumlich nach Jahrgangsstufen getrennt ein.

AGs können momentan nur bedingt stattfinden. So fällt Fußball z.B. aus, die Theater-AG wird klassestufengetrennt durchgeführt.